Unterstützung

Im Plan ist der Bus einfach eine Linie. In der Installation spielen aber auch Distanzen, Topologien und Spannungsabfall eine entscheidende Rolle. 

Während ein einzelner 24V Antrieb eine bescheidene Leistung von vielleicht 4W ausweist, summieren sich die Ströme schnell auf unzulässige Werte. Selbst mit 2.5mm2 Leitungsquerschnitt lassen sich über 100m nur gerade 6 solcher Antriebe versorgen. 

 

 

PSR.Modbus - Speisung & Repeater

PSR.Modbus versorgt dezentrale Antriebe und Sensoren direkt über das Buskabel. Der integrierte 

Repeater entkoppelt die elektrischen Buslasten und -topologien. Die resultierende kleine Bus-Insel 

erlaubt die Installation in freier Topologie. Innerhalb dieses kleinen Segments reichen einfache Bus-Kabel (z.B. G51) auch für die Energieversorgung der Antriebe aus.

In jedem repeateten Segment steht die volle Buslast zur Nutzung. Selbst mit den grundlegenden 1/32 Last Transceivern können mittels weniger PSR bis 250 Module an einer Schnittstelle betrieben werden.

Modbus bis zu den Antrieben

PSR erlaubt die Installation modbusfähiger Antriebe so einfach wie mit MP-Bus, jedoch mit vielen zusätzlichen Vorteilen:

  • Transparenter Zugriff auf das Endgerät. Keine Umwandlung von Telegrammen und Datenstrukturen
  • Keine Begrenzung auf 8 Antriebe. Bis zur Gesamtleistung 45W nutzbar, d.h 11 Antriebe à 4W oder 30 à 1.5W.
  • Günstiger und kompakter.

Freie Topologie

Die am rBus (repeated Bus) angeschlossenen Geräte befinden sich in einem vom Versorgungsbus getrennten Segment. Für die Topologiebetrachtung ist der ganze verbleibende Bus als ein einziger Knoten mit 1/8 Buslast zu sehen. Werden nur zwei Abgänge verwendet, kann auch eine lokale Linienstruktur geschaffen werden, sofern bestimmte Geräte dies fordern.


Report- und Testwerkzeug  KN-Tool

KN2 Tool (Win 10) ist optimiert für den Einsatz auf Touch Panels. Einfache Bedienung durch grosse, dedizierte Eingabepanels. Modbus-Anbindung via WLAN (Modbus TCP) oder USB/RS485 Dongle (RTU).

  • Diagnose
    Überprüfung der Kommunikationsqualität. Fehlerrate global und auf einzelne Anschlüsse aufgelöst.  
  • Dokumentation
    Bericht mit allen Busteilnehmern, ihren Einstellungen und Optionen
  • Soll/Ist Vergleich
    Listet Unterschiede der Businstallation zu einer Datenpunktliste und generiert eine Arbeitsanweisung zur Behebung / Fehlersuche.
  • DALI Leuchten
    Identifizieren einer Leuchte und zuordnen zu einer Gruppe innert 10 Sekunden.
  • enocean Funk-Taster
    Identifizieren und einem Tastenkanal zuordnen. 

BCC - so einfach wie hilfreich

BCC schafft einen definierten Buszugang für Steuerung, Gateway und Testtools.

  • Steckbare Busabgänge erlauben Segmente einzeln zu prüfen
  • Die Busvorspannung legt im Ruhezustand 5V auf den Bus und erlaubt mit jedem Voltmeter die Verbindung von den Anschlussstellen zum BCC zu prüfen.
  • Schutzschaltung am 6-poligen Anschluss schützt die SPS gegen 24V Überspannung am Bus.